Spezialtipp

SWR Symphonieorchester

Bild: SWR/Christian Ruvolo

Freitag, 20:03 Uhr SWR2

SWR2 Abendkonzert - LIVE

SWR Symphonieorchester

Sabine Meyer (Klarinette), Leitung: Roger Norrington. Sabine Meyer (Klarinette)

Tagestipp

Heute, 22:03 Uhr Deutschlandfunk Kultur

Freispiel

auto-record Helena Von Elena Zieser, nach Träumen von Hella Vahl Regie: Elena Zieser Mit: Hella Vahl und Bettina Wiehler Musik und Komposition: Niklas Kammermeier Produktion: Bauhaus-Universität Weimar 2019 Länge: 57"07 Originaltöne einer Freundschaft: Freundschaft ist eine Geschichte, die sich selbst erzählt. Mit einem Anfang und einem Ende, ein Raum im Raum, der sich immer wieder neu erfindet und der am Ende wieder einen Anfang markiert. Dies ist die Geschichte einer Freundschaft von zwei Frauen. Die eine findet nach Jahren längst vergessene Traumaufnahmen der anderen wieder und fängt an, sich zu erinnern: an die Liebe, die gemeinsame Zeit, den Bruch und daran, wie sie einander verloren haben. Dazwischen sind die Träume zu hören, die einen Einblick in eine absurde, höchst fragile und sensible Welt ermöglichen. Das Wechselspiel der beiden Protagonistinnen zeichnet ein ehrliches und sehr intimes Bild einer Frauenfreundschaft und ist am Ende der Versuch, dieser Freundschaft eine neue Perspektive zu geben. Elena Zieser, geboren 1989 in Nürnberg, lebt und arbeitet in Berlin. Seit ihrem Studium der Medienkunst an der Bauhaus-Universität Weimar (Schwerpunkt am Lehrstuhl für Experimentelles Radio) arbeitet sie als selbstständige Künstlerin im Bereich Hörspiel und Klangkunst. Neben ihrer Tätigkeit als Regisseurin schreibt und produziert sie Hörspiele sowie Klanginstallationen für den Museums- und Theaterraum. Außerdem leitet sie Workshops und Lehrveranstaltungen zum Thema Sounddesign, Produktion und Audioschnitt. Für "Helena" erhielt Elena Zieser den PRIX EUROPA 2019 in der Kategorie "Digital Audio Rising Star". Helena

Konzerttipp

Heute, 20:05 Uhr BR-Klassik

Kammerkonzert

Vertavo String Quartet Béla Bartók: Streichquartett Nr. 5; Antonín Dvorak: Streichquartett F-Dur, op. 96; Béla Bartók: Streichquartett Nr. 6 Aufnahme vom 4. Oktober 2019 in London Anschließend: Nino Rota: Fantasie G-Dur (Christian Seibert, Klavier)

Hörspieltipp

Heute, 19:15 Uhr Deutschlandfunk

Der Kultur-Abend

Feature, Hörspiel, Musik Don Don Don Quijote - Attackéee Selbst ist die Frau Seelische Kraft und menschliche Fülle

Featuretipp

Heute, 09:05 Uhr Ö1

Radiokolleg - Wie die Millennials arbeiten wollen

Zwischen Sicherheitsdenken und Selbstverwirklichung (4). Gestaltung: Irmgard Wutscher Sie verlangen die 30-Stunden-Woche wegen der Work-Life-Balance und für ihre Arbeit ständig Lob und Ansprache. Sie wollen sich permanent weiterbilden und verändern, aber keine Verantwortung übernehmen. Das sind nur einige der Vorurteile, die Arbeitgeber/innen über die Generation Y oder auch Millennials haben. Gleichzeitig bescheinigen ihnen Beobachter/innen wie die ZEIT-Journalistin Kerstin Bund, dass sie eine stille Revolution in der Arbeitswelt vorantreiben würden, die zu besseren und menschenwürdigeren Arbeitsbedingungen für alle führen. Grob gefasst werden die Millennials oder auch Generation Y als die Alterskohorte der zwischen den frühen Achtzigern und den späten Neunzigern Geborenen. Sie vereint, dass sie mit dem Internet und in verschiedensten Wirtschaftskrisen groß geworden sind. Dass für sie die Versprechen der Generationen vor ihnen "Arbeite hart, dann wird was aus dir und dann genieße die Pension" so nicht mehr gelten. Weil die Arbeitswelt flexibler und unberechenbarer geworden ist, sind sie es auch bzw. sind sie nicht mehr bereit, dem Job alles zu opfern. Wo steht also diese Generation, die entweder gerade dabei ist in den Jobmarkt einzusteigen oder die ersten 10 Jahre im Arbeitsleben hinter sich hat? Können sie dank ihrer zahlenmäßigen Überlegenheit (sie sind weniger und daher gefragt) wirklich die Arbeitswelt verändern? Oder sind sie die Generation Praktikum und Prekär, die mit dem eigenen Laptop im Kaffeehaus arbeitet und noch immer auf den fixen Vertrag wartet? Beides, weiß Irmgard Wutscher, die sich in Coworking-Spaces, Kreativagenturen aber auch klassische Betriebe und Arbeitsagenturen aufgemacht hat, um mit der den Millennials und ihren Nachfolgerinnen, der Generation Z (nach 2000 Geborene) über ihren Einstieg in den Arbeitsmarkt, ihr Verhältnis zur Arbeit und ihre Sicht auf die Zukunft zu sprechen. Zusätzlich fragt sie Expert/innen, welche Trends sich verstärken und wie eine Arbeitswelt der Zukunft aussehen könnte.

Podcast

Deutschlandfunk

Nachrichten vom 02.04.2020, 00:59 Uhr

Autor: Deutschlandfunk-Nachrichtenredaktion Sendung: Nachrichten

Hören

Hörspiel-Download

SWR 2

Dominique Manotti: Kesseltreiben (2) - Böses Lehrstück über Wirtschaftskriminalität

"Kesseltreiben" schildert die Übernahme eines französischen Konzerns durch den US-Konkurrenten, umrankt von organisierter Kriminalität, Regierungspolitik und Geheimdienstaktivitäten. Zweiter Teil. | Aus dem Französischen von Iris Konopik | Mit: Imogen Kogge, Katja Bürkle, Ole Lagerpusch, Hanna Scheibe u. v. a. | Musik: zeitblom | Hörspielbearbeitung und Regie: Ulrich Lampen | (Produktion: SWR/NDR 2019)

Hören