Hörspiele

Donnerstag 18:00 Uhr Radio Blau

jung & blau

Hörspiele Gymnasium Markranstädt (WDH) 18:00 - 19:00 / "Der Seelendieb" hat "Falsches Vertrauen" und es gibt eine "Entführung" und "Grausame Gerüchte" - heute hört Ihr vier Hörspiele.

Donnerstag 19:04 Uhr WDR3

WDR 3 Hörspiel

Eine Fliege kommt durch den halben Wald Von Herta Müller Mit Angela Winkler Regie: Brigitte Landes Aufnahme des SWR Anschließend: WDR 3 Foyer

Donnerstag 19:15 Uhr Deutschlandfunk

Der Kultur-Abend

Feature, Hörspiel, Musik Don Don Don Quijote - Attackéee Selbst ist die Frau Seelische Kraft und menschliche Fülle

Donnerstag 22:03 Uhr Deutschlandfunk Kultur

Freispiel

auto-record Helena Von Elena Zieser, nach Träumen von Hella Vahl Regie: Elena Zieser Mit: Hella Vahl und Bettina Wiehler Musik und Komposition: Niklas Kammermeier Produktion: Bauhaus-Universität Weimar 2019 Länge: 57"07 Originaltöne einer Freundschaft: Freundschaft ist eine Geschichte, die sich selbst erzählt. Mit einem Anfang und einem Ende, ein Raum im Raum, der sich immer wieder neu erfindet und der am Ende wieder einen Anfang markiert. Dies ist die Geschichte einer Freundschaft von zwei Frauen. Die eine findet nach Jahren längst vergessene Traumaufnahmen der anderen wieder und fängt an, sich zu erinnern: an die Liebe, die gemeinsame Zeit, den Bruch und daran, wie sie einander verloren haben. Dazwischen sind die Träume zu hören, die einen Einblick in eine absurde, höchst fragile und sensible Welt ermöglichen. Das Wechselspiel der beiden Protagonistinnen zeichnet ein ehrliches und sehr intimes Bild einer Frauenfreundschaft und ist am Ende der Versuch, dieser Freundschaft eine neue Perspektive zu geben. Elena Zieser, geboren 1989 in Nürnberg, lebt und arbeitet in Berlin. Seit ihrem Studium der Medienkunst an der Bauhaus-Universität Weimar (Schwerpunkt am Lehrstuhl für Experimentelles Radio) arbeitet sie als selbstständige Künstlerin im Bereich Hörspiel und Klangkunst. Neben ihrer Tätigkeit als Regisseurin schreibt und produziert sie Hörspiele sowie Klanginstallationen für den Museums- und Theaterraum. Außerdem leitet sie Workshops und Lehrveranstaltungen zum Thema Sounddesign, Produktion und Audioschnitt. Für "Helena" erhielt Elena Zieser den PRIX EUROPA 2019 in der Kategorie "Digital Audio Rising Star". Helena

Donnerstag 22:03 Uhr SWR2

SWR2 Hörspiel-Studio

Die Welt ist, wofür ich sie halte O-Ton-Hörspiel von Andreas Weiser Musik und Regie: Andreas Weiser (Produktion: hr 2004) Wie ist zu antworten auf die Globalisierung der Wahrnehmung, die Gleichzeitigkeit der Ereignisse, die aber nicht real zu erleben ist im Zeitalter digitaler Kommunikationstechnologie? Hörspiel kann erzählen ohne Worte, erzählen über Klänge, Originaltöne, die die Wirklichkeit abzubilden meinen, aber sie künstlerisch eigentlich erst konstruieren. "Mein Mix-Computer ist hier der Mittler zwischen meinen Aufnahmen aus Brasilien, Afrika und irgendwo." Andreas Weiser

Donnerstag 23:00 Uhr Eins Live

1LIVE Krimi

Die Fabrik Von Martin Heindel Vier Stockwerke, keine Fenster, keine Türen: Die Fabrik. Barbie: Janina Stopper Ken: Marek Harloff Ferner wirken mit: Jens Harzer und Wolf-Dietrich Sprenger Regie: der Autor

Freitag 00:05 Uhr Deutschlandfunk Kultur

Klangkunst

Sprache, mein Stern. Hölderlin hören. Von Ruth Johanna Benrath und Ulrike Haage Regie: Ulrike Haage Ton: Peter Avar Produktion: RBB / BR / Deutschlandfunk Kultur 2020 Länge: ca. 54"30 (Ursendung) Sieben Monate lang musste sich der Dichter Friedrich Hölderlin einer psychischen Behandlung unterziehen. Von da an schrieb er nicht mehr wie zuvor. Hörstück über das Schreiben nach schweren Krisen. Die späten Gedichte Friedrich Hölderlins galten lange als minderwertige Erzeugnisse eines geistig Umnachteten, den man in seinem Tübinger Turmzimmer besuchen konnte, damit er auf Bestellung ein Gedicht schrieb. Über Hölderlins Erkrankung ist viel spekuliert worden. Verbürgt ist, dass die Mutter ihn in die berühmt-berüchtigte Autenrieth"sche Klinik brachte, wo er sich über sieben Monate einer Behandlung mit einer Ledermaske unterziehen musste. Von da an schrieb Hölderlin nicht mehr wie zuvor. Doch er schrieb. Gedichte voller Klarheit und Einfachheit. Wie unter allen Umständen schreiben, auch nach schwersten Krisen? Gemeinsam mit der Musik verwebt Ulrike Haage die Texte von Friedrich Hölderlin und Ruth Johanna Benrath zu einem inneren Dialog und verbindet das Damals mit einem heutigen Klang. Ruth Johanna Benrath, geboren 1966 in Heidelberg, ist Autorin, Theater- und Hörspielmacherin. 2009 erschien ihr erster Roman "Rosa Gott, wir loben dich", zwei Jahre später "Wimpern aus Gras". Zahlreiche Stipendien und Preise. Darunter 2019 der Schwäbische Literaturpreis für ihre Erzählung "AUFTAUEN". Ihr Hörspiel "GEH DICHT DICHTIG!" (ORF/BR 2019) wurde als Hörspiel des Jahres 2019 ausgezeichnet. Zuletzt für Deutschlandfunk Kultur: "Wir gehen, wir gehen - ein Leben lang! Eine Begegnung mit Hans Jürgen von der Wense" (2019). Ulrike Haage, geboren 1957 in Kassel, arbeitet an der Schnittstelle von Jazz, Avantgarde, klassischer Musik und Literatur. Neben ihrer Arbeit als Komponistin, Autorin und Regisseurin von preisgekrönten Hörspielen, schreibt sie Filmmusik und ist als Solopianistin und Scriptautorin tätig. Zuletzt für Deutschlandfunk Kultur, gemeinsam mit Etel Adnan: "A Funeral March for the First Cosmonaut" (2019). Sprache, mein Stern. Hölderlin hören.

Mittwoch Freitag